· 

Das Glück berechnen

 

 

Das erste Buchprojekt, von einem regelrechten Literaturagenten so benannt (der ursprünglich eigens anvisierte Titel hieß „Der Schein trügt“). Ein Kommentar eines Buchverlages lautete: „Da müsste man aber noch Einiges ändern“.

 

 

Damit lag der Mann goldrichtig. Man spürt den Texten an, dass sie der Feder eines vielleicht schon begabten, aber noch dringend „entwicklungspflichtigen“ Autors entsprungen sind. Hieße aber nicht, dass man nicht doch eine Menge Interessantes drin finden kann. Etwas „for den fancy man“, für den Liebhaber.

 

Der Aufbau des Buches war dieser: kurze Geschichten aus dem eigenen Leben erzählen, welche sich im Verlaufe der Spielerkarriere so ereignet haben, und diese im Anschluss auf mathematische Art erklären.

 

Man sollte dazu wissen, dass der Autor vor der Entwicklung zum Sportwetten Experten eine „Karriere" hatte sowohl im Schachspiel als auch im Backgammon und Black Jack. Unzweifelhaft hat er jedoch innerhalb derselben bereits den mathematischen Pfad eingeschlagen — und diesen nach Möglichkeit auch nie mehr verlassen.